AKL-tec stellt auf der transport logistic APACHE btl vor

Mit einem neuen Exponat reist die AKL-tec GmbH nach München auf die transport logistic. In Halle A3, Stand 121 dreht sich alles um das Thema Stückgut- und Schüttgutvermessung. Aufgrund konkreter Anfragen hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, neben der klassischen Frachtvermessung, der Stammdatenerfassung und dem Dokumentenhandling mittels redtagger nun auch Unternehmen aus der Schüttgutbranche anzusprechen. Die Idee ist, das Volumen von Schüttgütern auf einem offenen LKW-Kipper zu erfassen. Das Messprinzip gleicht dem des bewährten APACHE-Systems: Das Fahrzeug fährt unter das Messsystem, welches aus zwei Lasermessköpfen besteht, die sich an einem angetriebenen Messbalken befinden. Der Messvorgang startet und die ermittelten Daten werden anschließend an die Kundendatenbank übertragen. Zur Veranschaulichung plant das Messeteam einen Miniatur-LKW durch eine Messanlage fahren zu lassen und das Ladegut vor Ort zu vermessen. „Wir freuen uns, auf der Messe das neue Einsatzgebiet des APACHE btl präsentieren zu können. Bei Schüttgütern reicht es oftmals nicht aus, nur das Gewicht zu kennen, da dieses sich beispielsweise bei trockenen Hackschnitzeln stark von nassen Hackschnitzeln unterscheidet. Mit unserer Lösung zur Schüttgut-Volumenmessung liefern wir exakte Werte, die Klarheit bringen“, sagt Rüdiger Elben, Geschäftsführer der AKL-tec GmbH. Daneben stellt das Unternehmen den APACHE portal first choice aus. Das Volumenmesssystem ist kompakt, robust und einfach zu installieren. So kann das vollständige Gerät innerhalb kürzester Zeit in einen LKW verladen und an einem anderen Standort wieder in Betrieb genommen werden. Durch die Volumen- und Gewichtserfassung von Stückgut wird zu gering deklarierte Fracht problemlos aufgespürt, welche zusätzlich fotografisch dokumentiert wird. Die Messdaten sind aufgrund der Konformitätsbewertung des Messsystems rechtlich relevant und können für die Abrechnung genutzt werden.