Über uns

Als wir Anfang der 90er Jahre nach Ideen Ausschau hielten, mit deren Hilfe man einen kleinen Automatisierungstechnikbetrieb zum Wachsen animieren könnte, kam uns der Hinweis eines Partners, man könne mit Infrarotfächerscannern Paletten vermessen, gerade recht. Mit einer Produktidee und, was die Gesamtthematik anbetraf, recht blauäugig machten wir uns ans Werk. Das Ergebnis nannte sich APACHE, stand (und steht) für automatische Paletten Charakteristik Erfassung und vereinte fast schon zu perfekt unsere Kompetenzen in der Logistikautomation mit der immer schon vorhandenen Affinität zur digitalen Bildverarbeitung.

Im Frühjahr 1995 stellten wir den ersten Prototypen eines APACHE conveyor Systems basierend auf zum Messen entfremdeten Unfallschutzsensoren vor. Im Rahmen der Hannover Messe im Jahr 1996 wurde ein System, das Paletten im Stillstand vermisst, präsentiert: der APACHE portal. Seit dieser Zeit beschäftigen wir uns mit der Abtastung von 3D-Szenen und insbesondere mit der Vermessung von großvolumiger Fracht - ein Markt, den wir nicht nur mit prägen durften, sondern zunächst und immer wieder aufs Neue erfinden mussten. Kleine und große Logistikunternehmen setzten bereits damals auf unsere nach Karl May und Winnetou klingenden Messeinrichtungen - die meisten nutzen unsere Systeme bis heute. Viele dieser Kunden trugen zum Erfolg bei - als Referenzkunden und Pioniere der Stückgutvermessung.

Im Jahr 2005 begründeten wir gemeinsam mit unserem damaligen US-Mitbewerber Quantronix eine strategische Allianz, die die Kernkompetenzen beider Partner bündelte. Heute gehört mit APACHE big bear LFT die vermutlich größte eichfähige Stückgutvermessung der Welt zu unseren Produkten. Auch unsere Steuerungstechniksparte hat sich gut entwickelt. Spezielle Lösungen in Logistik, digitaler Bildverarbeitung und Sondermaschinenbau made by AKL-tec sind Garant für "State of the Art" Automatisierungstechnik.